Stadt Wilhelmshaven

Das Programm Frühe Hilfen in der Stadt Wilhelmshaven

Bereits seit vielen Jahren arbeitet die Stadt Wilhelmshaven daran, positive Lebensbedingungen für alle junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu schaffen und zu erhalten. Denn Kindeswohl, Elternwohl und Gemeindewohl sind eng miteinander verknüpft und bedingen einander.

Moderner Kinderschutz setzt da an, wo Armut oder die Bereitschaft und die Möglichkeiten der Erwachsenen sich auf Kinder und deren Bedürfnisse einzulassen nicht ausreichen. Die Lebensbedingungen von Kindern und Familien werden positiv verändert, in dem die Eigenkräfte der Familien gestärkt, soziale Konflikte und Notlagen erkannt und konkret Hilfe geleistet wird. Denn moderner Kinderschutz ist nicht reaktive Einzelfallarbeit,  sondern die Zusammenarbeit aller Akteure im Kinderschutz, die im Vorfeld möglicher Störungen präventiv zusammenarbeiten.

Es gibt bereits eine Vielzahl von

  • Angeboten für werdende Eltern
  • Angebote von Geburt bis zum 3. Lebensjahr
  • Angebote im Kindergartenalter
  • Angebote im Grundschulalter und
  • Lebenslagen übergreifende Angebote

vom Jugendamt und in Kooperation mit vielen anderen Einrichtungen.

Dieses Angebotsspektrum für Familien wird beständig erweitert und passgenau aufeinander abgestimmt. So können Risikolagen und Belastungen von Kindern und Jugendlichen frühzeitig erkannt und möglichen Fehlentwicklungen vorgebeugt werden. Dazu  werden lokale und überregionale Netzwerke auf- und ausgebaut werden.

„Wir für Kinder – Wilhelmshaven“: „Frühe Hilfen“ und Präventionskette unter neuem Logo

Das neue Logo „Wir für Kinder – Wilhelmshaven“ präsentiert die „Frühen Hilfen“ als gesetzlicher Auftrag des Jugendamtes und die Präventionskette als freiwilliges Angebot und Projekt über die ersten drei Lebensjahre hinaus.

 

„Wir für Kinder – Wilhelmshaven“ – was steckt hinter dem neuen Logo?

Wilhelmshaven verfügt über gute Angebote und Netzwerke für Kinder und Familien. Die Kooperationen, die im Zusammenhang mit den „Frühen Hilfen“ vorgefunden wurden und die im Zusammenhang mit der Präventionskette eingegangen wurden, haben gezeigt, dass die Sichtweisen der Fachbereiche sehr unterschiedlich sind. Alle haben jedoch ein gemeinsames Ziel: das Aufwachsen von Kindern in Wilhelmshaven zu verbessern. Das Jugendamt hat die verschiedenen Bereiche der Stadt Wilhelmshaven, wie das Gesundheits- und Sozialamt, Träger, Institutionen und Vertreter aus dem Gesundheitsbereich und der Politik gewonnen, um gemeinsam Strukturen und Angebote zu entwickeln, die den Kindern in Wilhelmshaven zugutekommen. Die Netzwerkkoordination „Frühe Hilfen/Präventionskette“ steuert und koordiniert die internen Netzwerke zu einer gemeinsamen Arbeit aller Beteiligten. Das sollte sich in dem neuen Logo widerspiegeln. Ebenso, dass die vielen Angebote der unterschiedlichen Bereiche und Träger inhaltlich klar voneinander abgegrenzt sind, aber gut vernetzt ineinander greifen. Diese Dynamik, die Absprachen und die Kooperationen, die in Wilhelmshaven so einzigartig sind, spiegeln sich in dem Puzzle wider. Träger und Institutionen sind eingeladen, das angefangene Puzzle auszubauen und zu erweitern. Die Angebote greifen ineinander und sind dennoch inhaltlich klar voneinander abgegrenzt.

 

Frühe Hilfen

Angebote der Frühen Hilfen sind z.B. der Babylotse, Café Kinderwagen und darüber hinaus die Familienhebammen. Die Angebote richten sich speziell an Schwangere und Familien mit Kindern bis drei Jahren. Mit dem dort angesiedelten Projekt „Willkommen in Wilhelmshaven“ (Babybesuchsdienst) begrüßen Mitarbeitende die Kinder und ihre Eltern. Sie überbringen im Namen des Oberbürgermeisters ein Geschenk, Wissenswertes über die ersten Lebensjahre und Informationen zu den Angeboten in Wilhelmshaven. Jedes Angebot richtet sich explizit an alle Eltern, unabhängig von der finanziellen Situation, der Herkunft oder dem Anliegen. Sie sind in der Regel kostenfrei und haben zum Ziel die Familien zu stärken und füreinander da zu sein. Die vier Familienzentren sind die Anlaufstelle für die Familien hinsichtlich Beratung und Vermittlung von Angeboten in den Frühen Hilfen. Sie nehmen auch die Bedürfnisse der Familien auf und entwickeln passgenaue Angebote.

 

Präventionskette

Die daran anknüpfende Präventionskette (ein Projekt der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.) ermittelt Bedarfe und Lücken, die im Lebensweg auftreten. Im Blickfeld sind hier Übergänge jeglicher Art - in Wilhelmshaven liegt der Schwerpunkt auf dem Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. Die enge Vernetzung mit den unterschiedlichen Partnern, Strukturen und Angeboten soll weiter gefördert und ausgebaut werden, denn eines haben sie gemeinsam: alle machen sich für die Kinder in Wilhelmshaven stark.

Stadt Wilhelmshaven

Jugendhilfeplanung

Friedrich-Paffrath-Straße 41
26389 Wilhelmshaven

Pavillon 5

Sprechzeiten:
Bitte betreten Sie die städtischen Dienststellen nur nach Terminabsprache und sofern Ihr Anliegen nicht telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erledigt werden kann.

Beachten Sie, dass wir die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher der städtischen Dienststellen erfassen müssen (sh. Erhebungsbogen).

Programm- und Netzwerkkoordination "Frühe Hilfen"

Tel. 04421 16-1688

Gemeinschaftsprojekt der Stadt Wilhelmhaven und des Landkreises Wittmund für Vorschulkinder.

Weitere Informationen

Projektbeschreibung (PDF-Dokument)

powered by webEdition CMS