Stadt Wilhelmshaven

Flächen- und Biotopschutz / Schutzgebiete

Was für Schutzgebiete und -objekte gibt es in Wilhelmshaven?

Im Bereich der Stadt Wilhelmshaven gibt es vom Einzelobjekt (z. B. Baum, Kleingewässer) bis zum großflächigen Gebiet (z. B. Waldgebiet, Grünlandareal) eine Reihe geschützter Landschaftsteile:

Anzahl der Schutzgebiete, -objekte

Schutzkategorie Flächengröße gesamt (inkl. im  Verfahren befindlicher Gebiete und Objekte)
 3 Naturschutzgebiet (NSG)  rund 681 ha
 36 Landschaftsschutzgebiet (LSG)  rund 370 ha
 9 Geschützter Landschaftsbestandteil (GLB) inkl. Baumschutzsatzung   rund 50 ha
 9 Naturdenkmal (ND)  ---
  Gesetzlich geschützter Biotop (GGB; einschl. besonders geschütztes Feuchtgrünland)  ---

Des Weiteren gibt es in Wilhelmshaven Europäische Schutzgebiete, und zwar die Vogelschutzgebiete "Voslapper Groden Süd" (Nr. 61) und "Voslapper Groden Nord" (Nr. 62) sowie das FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitate) "Teichfledermausgewässer im Raum Wilhelmshaven" (Nr. 180). Diese werden nicht gesondert aufgeführt, sondern sind als Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete gesichert (siehe oben). Informationen zu den Schutzgebieten können bei der Unteren Naturschutzbehörde erfragt werden.

Was ist die rechtliche Grundlage für die Ausweisung / Erfassung von Schutzgebieten und -objekten?

Die rechtliche Grundlage findet sich im vierten Kapitel des Bundesnaturschutzgesetzes (§§ 20 ff BNatSchG - Schutz bestimmter Teile von Natur und Landschaft) sowie im fünften Abschnitt des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (§§ 14 ff. NAGBNatSchG).

Warum werden Gebiete und einzelne Naturschöpfungen unter Schutz gestellt?

Die Ausweisung von NSG, LSG, GLB und ND erfolgte bzw. erfolgt aufgrund einer aus unterschiedlichen Gründen gegebenen Schutzwürdigkeit (z. B. das Vorkommen bestimmter Tier- und Pflanzenarten oder ein besonders typisches Erscheinungsbild der Landschaft). Gesetzlich geschützte Biotope (GGB) werden nicht ausgewiesen, sondern sind in einer definierten Ausprägung von sich aus unter Schutz gestellt und müssen von der Unteren Naturschutzbehörde nur erfasst und den Eigentümern mitgeteilt werden.

Welche wesentlichen Inhalte weisen Schutzverordnungen bzw. -satzungen auf?

Der Geltungsbereich und der Schutzzweck werden definiert und Verbotstatbestände werden aufgelistet, die die Schutzziele gewährleisten helfen sollen. Es wird jedoch auch auf Nutzungen und Maßnahmen hingewiesen, die von Verboten freigestellt sind. Dazu gehören vor allem Nutzungen und Maßnahmen, auf die ein Rechtsanspruch besteht bzw. zu deren Durchführung eine öffentlich-rechtliche Verpflichtung besteht.

Stadt Wilhelmshaven

Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Naturschutz, Wald und Umweltverträglichkeit

Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven

Gebäude B

Sprechzeiten:
Bitte besuchen Sie die städtischen Dienststellen nur nach Terminabsprache und sofern Ihr Anliegen nicht telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erledigt werden kann.

Beachten Sie, dass wir die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher der städtischen Dienststellen erfassen müssen (sh. Erhebungsbogen).

  • Montag bis Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr
  • Freitag 8.30 - 12.30 Uhr

Herr Pelzel

Tel. 04421 16-2552
Fax 04421 1641-2553
Mobil. 0176 61297801

Gebäude B
Raum 129 (EG)

Zuständigkeit:

  • Schutzgebiete
  • Artenschutz
  • Biotopschutz

powered by webEdition CMS