Stadt Wilhelmshaven

Starkregen

Wenn bei extremen Regenfällen die Keller in manchen Gebieten Wilhelmshavens mit Wasser volllaufen, hat das meist nichts mit einem Defekt in den Pumpwerken zu tun. Schuld sind oftmals defekte Rückstausicherungen und Bauwerksundichtigkeiten in den Häusern.

Hohe Niederschläge innerhalb kurzer Zeit belasten Kanalisation und Pumpwerke, insbesondere im Innenstadtbereich, äußerst stark. Das Kanalnetz kann bis zur Straßenoberkante und darüber hinaus gefüllt sein.

Im Kernstadtbereich von Wilhelmshaven werden die Regenfälle aus dem Kanalnetz abgepumpt. Hierzu dient das Mischwassersystem mit den beiden großen Hauptpumpwerken Süd und Ost. Ein freier Zufluss über Gräben in die Gewässer, z.B. den Jadebusen oder den Kanalhafen, ist nicht gegeben.

Die im Stadtgebiet vorhanden Speicher und das Kanalnetz sind bei extremen Starkregenereignissen innerhalb kurzer Zeit vollständig gefüllt. Das Abwasser wird über Kanäle den Hauptpumpwerken zugeführt. Von der Freiligrathstraße bis zum Hauptpumpwerk Ost führt beispielweise einen Kanalquerschnitt von 3,80 m x 2,20 m, ein sogenanntes Maulprofil.

Die Pumpwerke sind automatisiert und werden von der Zentralkläranlage aus überwacht. Das „Anstellen der Pumpen" durch die Mitarbeiter, wie oftmals vermutet wird, ist also nicht erforderlich. Trotzdem werden bei diesen Extremereignissen die Mitarbeiter der Stadtentwässerung alarmiert und die beiden großen Pumpwerke aus Sicherheitsgründen besetzt. Bei Störungen kann somit sofort vor Ort reagiert und eingegriffen werden. Ohne den Betrieb der großen Hauptpumpwerke Süd und Ost würde der Kernstadtbereich bei solchen Regenereignissen unter Wasser stehen.

Auch wenn bei starken Regenfällen das Kanalnetz bis unter die Straße gefüllt ist, sollte es im Normalfall keinen Austritt über Schächte oder Gully-Öffnungen auf die Oberfläche geben. Bei Extremereignissen kommt dies jedoch vor.

Wer Überflutungen aus dem Kanalnetz heraus beobachtet, wird gebeten, dies an TBW zu melden. Diese Angaben helfen, eventuelle Schwachstellen im Kanalnetz zu identifizieren und bei Sanierungsmaßnahmen zu berücksichtigen.

Bei Extremniederschlägen kommt es aber oft zum Wassereintritt in Kellern und tiefer liegenden Gebäuden. Meistens sind defekte Rückstausicherungen und Bauwerksundichtig-keiten hierfür ursächlich. Der oft beobachtete Effekt, dass das Wasser aus Kellern plötzlich von selbst abläuft, resultiert aus dem „Abpumpen" des Rückstaus im Kanalnetz. Rückstau im System kann systembedingt (z.B. Starkregen) immer wieder auftreten.

Das Merkblatt „Sicherheit und Schutz für Ihr Eigentum mit Rückstausystemen in der Abwasseranlage" verdeutlicht diese Thematik.

Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW)

Haus- und Grundstücksentwässerung

Freiligrathstraße 420 - Gebäude A
26386 Wilhelmshaven

Tel. 04421 164586 o. 164585

Freiligrathstraße 420 - Gebäude A

powered by webEdition CMS