Stadt Wilhelmshaven

Stadt bringt Soforthilfe für Unternehmen an den Start

Der Rat der Stadt Wilhelmshaven hat in seiner gestrigen Sitzung grünes Licht gegeben: Mehrheitlich stimmten die Ratsmitglieder dem Vorschlag der Verwaltung zu, mit zwei Millionen Euro lokalen Unternehmen schnelle Hilfe zu leisten, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind.

Mit der „Wilhelmshaven-Soforthilfe Corona" soll für örtliche Gewerbetreibende eine finanzielle Unterstützung geleitest werden. Solo-Unternehmer, Freiberufler sowie Kleinst-, kleine und mittelgroße Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten können diese Unterstützung beantragen. Das Ziel ist, die Zahlungsfähigkeit und damit die Existenz möglichst vieler Wilhelmshavener Unternehmen zu sichern, die durch die Corona-Krise in Liquiditätsengpässe geraten. „Wir wissen um die extrem angespannte Lage, in der sich viele Unternehmen derzeit befinden", so Oberbürgermeister Carsten Feist, der das Programm initiiert und gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Jürgen Janßen und dem Fachbereichsleiter Finanzen, Torben Müller, aufgestellt hat. „Mit der Soforthilfe wollen wir einen Beitrag leisten, Unternehmen zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten."

Die Richtlinie, nach der eine Förderung aus der Soforthilfe beantragt werden kann, sowie die Antragsformulare stehen online unter www.wilhelmshaven.de/soforthilfe zum Download bereit.

Anträge können von Montag, 4. Mai, bis zunächst Freitag, 15. Mai, eingereicht werden. Dann wird eine Zwischenbilanz gezogen und geprüft, ob das Förderbudget bereits überzeichnet ist. Sollte dies der Fall sein, würde eine Quotierung erfolgen.

powered by webEdition CMS