Stadt Wilhelmshaven

Siebethsburg (ehem. Sibetsburg)

Die Sibetsburg wurde im Jahr 1383 gebaut und war die Burg der Häuptlinge Edo Wiemken d. Ä. und Sibet von Rüstringen. Von der Burg existieren keine  Beschreibungen oder Abbildungen, auf denen die Bauweise der Burg erkennbar ist. Auch im Zusammenhang mit politischen bzw. kriegerischen Ereignissen taucht die Bezeichnung Sibetsburg nicht auf. Das erste mal wird der Name im Zusammenhang mit der Belagerung durch Hamburg und dem mit ihnen Verbündeten Cirksena erwähnt. Sibet von Rüstringen, der sich seinen Feinden entgegenstellte, fand hierbei den Tod. Im Lauf der Jahrhunderte wurde der Name immer wieder geändert, wobei sich einige Namen auch wiederholt haben. So zum Beispiel „Sybetesborch“ in den Jahren 1435, 1476 und 1481 oder „Sibetsburg“ in den Jahren 1791, 1819, 1854 und 1897, später auch Siebethsburg.

1435 wurde die Sibetsburg durch Städte der Hanse zerstört. 1481 gab es das Gerücht, dass Edo Wiemken d. J. die Burgstätte einem Verwandten überlassen habe der die Burg wieder aufbauen wollte. Jedoch konnten weder schriftliche Quellen noch die Grabungen, die von 1962 bis 1964 auf diesem Gelände stattgefunden haben, Hinweise auf einem Wiederaufbau nach dieser Zerstörung belegen. Aus den Grabungen ergab sich, dass der Wehrturm Maße von etwa 12 x 14 m Grundfläche sowie eine Mauerstärke von rund 3 m besaß und dass der Turm ungefähr 20 bis 22 m hoch war. Somit konnte man auch erstmals den genauen Gebäudeentwurf nachvollziehen und rekonstruieren. Die Grabungen förderten außerdem unterschiedliche Fundstücke wie Steinkugeln, Pfeil- und Lanzenspitzen, Schlüssel, eine Schere, ein bronzener Beschlag, ein bronzenes Horn, einen bronzenen Zapfhahn sowie eine bronzene Münze zu Tage. Besondere Kostbarkeiten waren eine silber belegtes Schloss und eine Goldmünze, welche auf einen Handel zwischen den friesischen Marschgebieten und Frankreich schließen lässt.

Bis in die heutige Zeit sind lediglich der Burghügel, der von doppelten Wällen und Gräben umgeben ist, sowie das an der Siebethsburger Straße gelegene Gelände der früheren Vorburg erhalten. Die Mauer an der Ostseite der Burg war in einem so guten Zustand, dass man den unteren Teil wieder herrichten und für jedermann sichtbar machen konnte. Heute ist das Gelände der Sibetsburg eine Grünanlage, auf der Hinweistafeln über die Geschichte informieren.

Erreichbarkeit

Bushaltestelle
Edo-Wiemken-Strasse (Linie 6)

Anschrift

Siebethsburg (ehem. Sibetsburg)

26382 Wilhelmshaven