Stadt Wilhelmshaven

„Unverantwortliches Verhalten“ gefährdet Bemühungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Der neueste Corona-Fall wird für die betroffene Person nicht ohne Folgen bleiben: Sie war Ende der vergangenen Woche aus dem Urlaub in einem Risikogebiet zurückgekehrt und hatte sich nicht wie vorgeschrieben umgehend in Quarantäne begeben. Auch den vorgeschriebenen Corona-Test hatte sie nicht innerhalb von 72 Stunden gemacht. Stattdessen hatte sie nach derzeitigem Kenntnisstand vielfältige Kontakte gehabt. Als die Person schließlich auf das Covid-19-Virus getestet wurde, hatte sie bereits Krankheitssymptome gezeigt. Das Gesundheitsamt der Stadt Wilhelmshaven erlangte am Mittwochabend Kenntnis von dem positiven Testergebnis – und stieg unmittelbar in die Kontaktverfolgung ein.

Die Stadt Wilhelmshaven wird wegen der Verstöße gegen die Corona-Verordnung entsprechende Verfahren einleiten. Offensichtlich haben sich auch weitere Mitreisende nicht an die Regeln gehalten, denn die Tatsache, dass auch sie im Risikogebiet Urlaub gemacht hatten, wurde erst jetzt bekannt.

Amtsarzt Dr. Christof Rübsamen nimmt diesen Fall zum Anlass, um vor allem Reiserückkehrer an ihre Pflichten und ihre Verantwortung zu erinnern: „Wer aus dem Urlaub in einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich nicht nur beim zuständigen Gesundheitsamt melden und zwingend testen lassen, sondern sich auch umgehend von anderen Menschen isolieren. Das ist der wichtigste Part, denn nur so kann man vermeiden, andere anzustecken. Erst wenn das Testergebnis vorliegt und negativ ist, wird die Quarantäne von uns aufgehoben."

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Carsten Feist fügt hinzu: „Solch ein Verhalten ist in hohem Maße unverantwortlich und zeigt, dass sich einige offensichtlich immer noch nicht dem Ernst der Lage bewusst sind. Das Corona-Virus hält Deutschland spätestens seit März in Schach – mittlerweile sollte man doch meinen, dass die Regeln jedem bekannt sein müssten. Wer sich jetzt immer noch nicht an die Regeln hält, gefährdet die Bemühungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – und damit die Gesundheit seiner Mitmenschen."

Da die betroffene Person zur Schülerschaft der Oberstufe der IGS Wilhelmshaven gehört, wurde der Unterricht am Donnerstagmorgen, 27. August, abgesagt, weil noch nicht geklärt ist, ob weitere Schüler Kontakt mit der infizierten Person hatten. Sobald die Kontaktketten geklärt sind, kann der Unterricht aufgenommen werden.

powered by webEdition CMS