Stadt Wilhelmshaven

Feuerwehrmann hilft im Urlaub bei Einsatz: Anerkennung für vorbildliches Verhalten

Eigentlich hatte Benjamin Fisbeck-Stumpe mit seiner Familie in Brandenburg einen ruhigen Urlaub verbringen wollen. Doch als der Wilhelmshavener Berufsfeuerwehrmann zufällig an in einer Anlage für Betreutes Wohnen in Templin vorbeikam, in der ein Feuer ausgebrochen war, musste er nicht lange zögern: Beherzt, umsichtig und vor allem kompetent begann er die Evakuierung des Gebäudes und unterstützte die eintreffenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr bei ihren Rettungsarbeiten maßgeblich. Bei dem Brand, bei dem ein Bewohner ums Leben kam, entstand ein Sachschaden von über einer Million Euro. Für seinen mutigen und vorbildlichen Einsatz wurde er nun von Wilhelmshavens Oberbürgermeister Carsten Feist geehrt.

Feist hatte von seinem Templiner Amtskollegen, Bürgermeister Detlef Tabbert, den Hinweis bekommen, dass sich Benjamin Fisbeck-Stumpe so vorbildlich gezeigt hatte. Wilhelmshavens Oberbürgermeister und der Leiter der Berufsfeuerwehr, Josef Schun, zögerten nicht und luden den Feuerwehrbeamten zu einem persönlichen Gespräch in kleiner Runde ein, um von ihm von dem Einsatz zu erfahren und ihm gleichzeitig ihren Dank und ihre Anerkennung auszusprechen. Benjamin Fisbeck-Stumpe freute sich über diesen Dank, und war sich gleichzeitig sicher, dass wohl all seine Kollegen so reagiert hätten. „Mit der Einladung zu diesem Gespräch wird die Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen wertgeschätzt, zumal wir als Beamte „immer im Dienst" sind." Oberbürgermeister Carsten Feist betonte, dass dies nicht selbstverständlich sei, und deswegen gar nicht hoch genug geschätzt werden könne. „Das ist Ausdruck einer besonderen Haltung, die Sie Ihren Mitmenschen gegenüber haben. Das zeigt, dass der Feuerwehrberuf eben wirklich eine Berufung ist."



Foto (von links): Josef Schun, Benjamin Fisbeck-Stumpe, Carsten Feist

powered by webEdition CMS