Stadt Wilhelmshaven

Stadtpark-Geburtstag wird nachträglich gefeiert

Der Rüstringer Stadtpark hätte dieses Jahr allen Grund zum Feiern: Das grüne Herz der Stadt Wilhelmshaven ist schließlich 100 Jahre alt geworden. Doch die Corona-Pandemie hat den Planungen für ein abwechslungs- und ereignisreiches Veranstaltungsprogramm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nachdem bereits viele Veranstaltungen des ersten Halbjahres abgesagt werden mussten, hat die Stadt Wilhelmshaven nun entschieden, auch die Veranstaltungen für das zweite Halbjahr abzusagen. „Da in diesem Zeitraum neben kleinen, feinen Programmpunkten auch die Events mit einem größeren Publikum vorgesehen waren, war die Absage leider der logische Schritt", so Kulturbüroleiterin Christina Voigt, die das Jubiläumsjahr federführend konzeptioniert und geplant hat. „Selbst wenn im Herbst wieder Veranstaltungen größeren Formats erlaubt sein sollten, wäre die Feierlaune doch getrübt. Außerdem wäre es einfach schade, wenn unsere Projektpartner jetzt sehr viel Arbeit in die Vorbereitung investieren und wir die Veranstaltungen dann aufgrund zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbarer Vorgaben kurzfristig absagen müssten." Um den Stadtpark-Geburtstag aber nicht komplett ausfallen zu lassen, soll ein Teil der vorgesehenen Veranstaltungen im kommenden Jahr stattfinden. „Dann feiern wir den runden Geburtstag eben nachträglich", freut sich Christina Voigt schon jetzt.

Übrigens: So ganz unbeachtet bleibt das Stadtpark-Jubiläum trotz Corona-Pandemie nicht. Mit den „Stadtpark-Gärten" hat das Kulturbüro in Zusammenarbeit mit dem städtischen Eigenbetrieb TBW sowie regionalen Landschaftsgärtnern sieben kleine Gärten im Stadtgebiet errichtet, die den großen Stadtpark quasi in die Stadt tragen. Seit Mitte April können die Gärten besucht und bestaunt werden.

powered by webEdition CMS