Stadt Wilhelmshaven

Orkan „Sabine“ fordert Wilhelmshavens Einsatzkräfte

Orkan „Sabine" hatte am Sonntag, 9. Februar, den Norden fest in seiner Hand: Auch in Wilhelmshaven waren die Einsatzkräfte ab dem frühen Nachmittag massiv gefordert. Sie werden nach derzeitigem Stand noch bis in die Nacht hinein beschäftigt sein.

An vielen Orten im Stadtgebiet hatte „Sabine" mit ihren Sturmböen Äste abgebrochen, Bäume umgeworfen und Dachziegel gelöst. Schäden wurden an Häusern und Autos registriert, verletzt wurde nach Auskunft der Feuerwehr Wilhelmshaven niemand. Von einem Gebäude in der Südstadt waren Teile des Daches auf die Terrasse des Nachbarhauses gestürzt. Der Friesendamm war auf Höhe des Pappelwäldchens bereits ab 11 Uhr für den Verkehr gesperrt, viele weitere Straßensperrungen folgten im Laufe des Tages.

Die Feuerwehr Wilhelmshaven ist mit allen Ortsfeuerwehren sowie der Berufsfeuerwehr – insgesamt 100 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen – im Einsatz, hauptsächlich um Straßen und Wege von umgefallenen Bäumen und Ästen zu befreien. Ab 14 Uhr bis zum Abend fielen rund 50 Einsätze an. Die Sturmeinsätze werden dabei maßgeblich von den Ortsfeuerwehren abgearbeitet. Die Verteilung der Einsätze auf die einzelnen Wehren erfolgt durch zwei Abschnittsführungsstellen, die in der Feuerwache Bant-Heppens und in der Feuerwache Sengwarden errichtet worden waren.

Aufgrund des hohen Telefonaufkommens in der Gemeinsamen Leitstelle Friesland/Wilhelmshaven wurde über die Sozialen Netzwerke sowie die Bürgerinformations- und Warnapp Biwapp am Nachmittag an die Bevölkerung appelliert, die Notrufnummern nur für wichtige Meldungen zu nutzen. Die Stadtwerke-Verkehrsbetriebe stellten den Betrieb der Buslinien um 20 Uhr ein.

Auch Oberbürgermeister Carsten Feist war am Sonntag durch den Sturm gefordert, er stand seit dem Vormittag im Kontakt mit Einsatzkräften und Behörden: „Was die haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte und Mitarbeitenden in solchen Einsatzlagen leisten, verdient unseren größten Dank und unsere tiefe Anerkennung! Sie bewahren auch bei Sturmlagen Ruhe, um souverän anzupacken und für schnelle Hilfe zu sorgen. Damit haben sie einmal mehr ihre hohe Leistungsfähigkeit demonstriert."

Die Aufräumarbeiten werden in den kommenden Tagen anhalten.

powered by webEdition CMS