Stadt Wilhelmshaven

Sturm fordert Einsatzkräfte

Der Sturm „Xavier“ hat am Donnerstag, 5. Oktober, die Einsatzkräfte in Wilhelmshaven sowie die Mitarbeiter des städtischen Eigenbetriebs TBW gefordert. Umgestürzte Bäume, losgelöste Dachziegel, Astbrüche und umherfliegende Schilder im gesamten Stadtgebiet hielten die Kräfte seit dem späten Vormittag auf Trab. Insgesamt 58 Mal wurden die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren bis in den Nachmittag hinein zu technischen Hilfeleistungen alarmiert, der Rettungsdienst rückte zu einem Einsatz mit einer leicht verletzten Person aus. Unter anderem wurde die Feuerwehr zur Unterstützung an die Niedersachsenbrücke gerufen, wo ein umgestürzter Kran abgesichert werden musste. Auch die Bergung eines im Wasser stehenden Fahrzeuges auf dem Parkplatz am Aquarium galt es zu bewältigen.

In den kommenden Tagen werden vor allem die Mitarbeiter von TBW mit den Aufräumarbeiten gefordert sein. Gerade in den Parkanlagen der Stadt ist erhöhte Vorsicht geboten: Auch wenn „Xavier“ bereits weitergezogen ist, ist mit Astfall zu rechnen. Bürger und Besucher sollten deswegen vorerst Park- und Grünanlagen meiden. Besonders unter Bäumen herrscht weiterhin ein hohes Risiko durch loses Astwerk, das abgebrochen möglicherweise noch in den Kronen hängt.

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner dankt allen Helfern für den Sturmeinsatz: „Solche Einsätze sind nicht alltäglich und gerade deswegen verdienen die Einsatzkräfte und Mitarbeiter an Tagen wie diesen unseren besonderen Dank! Sie haben die Ärmel hochgekrempelt und angepackt – kompetent, umsichtig und völlig unaufgeregt. Das beweist die hohe Leistungsfähigkeit unserer Mannschaft.“ 

powered by webEdition CMS