Stadt Wilhelmshaven

Landesprogramm zum Ausbau nicht öffentlicher Elektroladeinfrastruktur für Unternehmen und Vereine

Was wird gefördert?

  • Errichtung von Ladesäulen und Wallboxen
  • Errichtung von Pufferspeichern im Zusammenhang mit neu errichteten Ladepunkten
  • Errichtung von Solaranlagen im Zusammenhang mit neu errichteten Ladepunkten
  • Herstellung und Ertüchtigung des Netzanschlusses
  • Förderfähig sind sowohl die Kosten für die Technik (Kauf oder Leasing), als auch für Planung, Beratung, Installations- und Baumaßnahmen, Ersatzbeschaffungen und Nachrüstungen sowie Netzanschlüsse.

 

Wer wird gefördert?

  • Einzelunternehmen und Einzelkaufleute
  • Freiberufler*innen
  • Gesellschaften des bürgerlichen Rechts, Kommanditgesellschaften, offene Handelsgesellschaften, Aktiengesellschaften, Partnerschaftsgesellschaften
  • Eingetragene Vereine, Genossenschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • Bitte beachten Sie: Da die Mittel aus dem Sondervermögen zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie stammen, soll eine sachliche und zeitliche Kausalität zur COVID-19-Pandemie oder zu einer durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage dargestellt werden.

 

Wie wird gefördert?

  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilfinanzierung zur Projektfinanzierung

 

In welcher Höhe wird gefördert?

  • Die Beschaffung der Ladeinfrastruktur einschließlich Netzanschluss wird mit 80% der Gesamtausgaben gefördert, die maximale Förderhöhe pro Ladepunkt ist abhängig von der Leistungsfähigkeit der Ladeinfrastruktur (2.500 Euro bei Normalladeinfrastruktur bis 22kW, bis zu 100.000 Euro bei Schnellladeinfrastruktur (DC) größer als 100kW).
  • Der Netzanschluss oder die Ertüchtigung des Netzanschlusses (ggf. einschließlich Solaranlagen und Pufferspeicher) wird mit 60% der Gesamtausgaben gefördert (maximal 5.000 Euro bei Anschluss an das Niederspannungsnetz, maximal 50.000 Euro bei Anschluss an das Mittelspannungsnetz).
  • Planungs- und Beratungsausgaben können bis zu einer Höhe von maximal 20% der Investitionsausgaben gefördert werden.

 

Ist die Förderung mit anderen Förderrichtlinien kombinierbar?

  • Eine Kumulierung mit anderen Förderrichtlinien ist in der Regel nicht möglich.

 

Bis wann muss der Antrag eingereicht werden?

  • Der Förderantrag muss im laufenden Förderaufruf bis zum 31.03.2021 bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eingegangen sein. Es wird erwartet, dass weitere Förderaufrufe folgen.

 

Wo erhalte ich weitere Informationen?

  • Zur Antragsstellung berät Sie gerne unser Klimaschutzmanager André Lachmund (Bitte beachten Sie: Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Beratung teilweise aus dem Homeoffice statt. Wir bitten um vorherige Kontaktaufnahme per E-Mail zur Vereinbarung eines Beratungstermins).
  • Weitere Informationen zu dieser Förderrichtlinie finden Sie zudem rechts auf dieser Seite in den Links und Downloads unter „Nähere Informationen"

Stadt Wilhelmshaven

Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Klimaschutz

André Lachmund

Freiligrathstraße 420
26386 Wilhelmshaven

Tel. 04421 16 25 50

Gebäude B
1. OG

Sprechzeiten:
Bitte besuchen Sie die städtischen Dienststellen nur nach Terminabsprache und sofern Ihr Anliegen nicht telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erledigt werden kann.

Beachten Sie, dass wir die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher der städtischen Dienststellen erfassen müssen (sh. Erhebungsbogen).

powered by webEdition CMS