Stadt Wilhelmshaven

Deichbrücke ein Jahr länger geöffnet

Jeder schlechten Nachricht wohnt auch eine gute inne: Die Grundinstandsetzung der Deichbrücke wird sich um ein Jahr verschieben. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass die Brücke an der Jadeallee vorerst von Auto- und Radfahrern sowie Fußgängern weiter wie gewohnt genutzt werden kann – und damit die Sperrung der Deichbrücke nicht auf denselben Zeitraum fällt wie die längere Sperrung der Jachmannbrücke.

Eigentlich liegt der städtische Eigenbetrieb TBW mit dem Sanierungsprojekt voll im Zeitplan. Allerdings wurde bei der europaweiten Ausschreibung der Grundinstandsetzungsarbeiten an dem unter Denkmalschutz stehenden Brückenbauwerk kein einziges Angebot abgegeben. Damit ist klar: Das Projekt kann nicht wie geplant weitergeführt werden. Nachdem der Projektplan von TBW nun überarbeitet werden muss, ist mit der Vergabe für das Frühjahr 2020 zu rechnen. Die Brücke soll dann voraussichtlich im Herbst 2020 ausgehoben werden, nachdem zuvor die Behelfsbrücke eingebaut worden ist.

Nicht betroffenen von der zeitlichen Verschiebung ist übrigens die Baumaßnahme am Düker. Diese wird wie geplant zum Jahresanfang 2020 beginnen. Bis zum Aushub der Deichbrücke soll die Maßnahme weitestgehend abgeschlossen sein. Günstigerweise können dann Fußgänger und Radfahrer hinter der Behelfsbrücke auch entlang der südlichen Kanalseite wieder auf die Jadeallee geführt werden.