Stadt Wilhelmshaven

Stadt feiert 20 Jahre Patenschaft mit der „Mir“

Im Jahr des Stadtgeburtstags hat Wilhelmshaven viele Gründe zu feiern. Einer davon wird in der kommenden Woche am Bontekai erwartet: Am Mittwoch, 15. Mai, läuft das russische Patenschiff „Mir" ein. Mit dem Ausbildungsschiff der Admiral Makarov State Maritime University verbindet die Stadt Wilhelmshaven seit nunmehr genau 20 Jahren eine besondere Freundschaft. Zur Feier dieses Patenschaftsjubiläums wird am Freitag, 17. Mai, abends ein Empfang für geladene Gäste stattfinden, bei dem Oberbürgermeister Andreas Wagner und Kapitän Andrey Orlov gemeinsam mit den Gästen auf das Jubiläum anstoßen werden.

Aber auch alle anderen, die den schnellsten Rahsegler der Welt einmal besichtigen wollen, haben dazu Gelegenheit. Am Freitag, 17. Mai, von 10 bis 16 Uhr, am Sonntag, 19. Mai, von 10 bis 20 Uhr sowie am Montag und Dienstag, 20. und 21. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr wird „Open Ship" angeboten. Wer lieber selbst Segel setzen und mitsegeln möchte, hat dazu am Samstag, 18. Mai, die Möglichkeit. Tickets für den Tagestörn gibt es bei der Wilhelmshaven Touristik & Freizeit.

Am Mittwoch, 22. Mai, geht es für Kapitän Orlov und seine Besatzung dann weiter nach Bremerhaven. Voraussichtlich gegen 14 Uhr wird die „Mir" vom Bontekai wieder ablegen.

Infos:
Die unter russischer Flagge segelnde „Mir" lief erst 1987 auf der Danziger Leninwerft vom Stapel. Sie war der dritte Neubau einer Serie von insgesamt sechs Schwesterschiffen, die alle von dem Konstrukteur Zygmunt Choreen gezeichnet wurden. Choreen ließ sein Wissen und seine Erfahrung als Regattasegler in die Konstruktion dieses Schiffstyps einfließen. So verwundert es nicht, dass kaum ein Rahsegler so hoch am Wind segeln kann, wie die modernen Schiffe aus dieser Serie. Auf der „Mir" erhalten zukünftige Nautiker und Schiffsingenieure ihre Ausbildung.

Auf den Ausbildungstörns, die das Schiff über alle Weltmeere führen, können bis zu 60 zahlende Gäste, so genannte Trainees, mitsegeln.

Seit Juli 1999 besteht zwischen der „Mir" und der Stadt Wilhelmshaven eine offizielle, sehr lebendige Patenschaft.