Stadt Wilhelmshaven

Klinikum-Aufsichtsrat wählt in nächster ordentlicher Sitzung neuen Vorsitz

Der Aufsichtsrat der Klinikum Wilhelmshaven gGmbH wird in seiner nächsten ordentlichen Sitzung einen neuen Vorsitz wählen. Der bisherige Vorsitzende, Oberbürgermeister Andreas Wagner, informierte das Gremium sowie den Rat der Stadt am Mittwoch, 29. August, dass er dieses Amt abgeben werde. „Die Entscheidung des Aufsichtsrates zur Generalunternehmer-Vergabe muss von einem oder einer Vorsitzenden umgesetzt werden, der von ihr zu 120 Prozent überzeugt ist. Nur dadurch ist er oder sie in der Lage, diese Entscheidung voll mitzutragen und voranzutreiben“, begründete Wagner diesen Schritt.

Hintergrund sind die unterschiedlichen Auffassungen zur grundlegenden Frage der Vergabeart des Klinik-Neubaus, über die zwischen Klinik-Geschäftsführung auf der einen und Expertengruppe bzw. Stadtverwaltung auf der anderen Seite in den vergangenen Monaten intensiv diskutiert wurde. Während sich die Expertengruppe, die aus leitenden juristischen und kaufmännischen Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie einem externen Rechtsberater besteht, klar für die Vergabe von Einzelgewerken ausgesprochen hatte, hatte sich der Aufsichtsrat mehrheitlich dem Votum der Geschäftsführung für die Vergabe an einen Generalunternehmer angeschlossen.

Er werde sich in Zukunft auf die gesellschaftsrechtliche Kontrollfunktion beschränken und auf die Aufgaben des stimmberechtigten Gesellschaftervertreters konzentrieren, so Wagner.